Post Polio Syndrom - PPS


Ca. 100.000 Polio-Betroffene leben in Deutschland. Viele von ihnen leiden unter den Spätfolgen der Kinderlähmung.

Neben den oft schweren und schwersten Lähmungen durch die Polio, tritt nach Jahrzehnten einer stabilen Phase das so genannte Post-Polio-Syndrom (PPS) auf, eine Spätfolge der Kinderlähmung.
Zu den häufigsten Beschwerden zählen dabei Muskel- und Gelenkschmerzen, neue Muskelschwächen, Atemnot, abnorme Müdigkeit und Erschöpfung, Kälteintoleranz sowie Schlafstörungen.

Das Post-Polio-Syndrom ist bisher kaum bekannt und nicht ausreichend beforscht. Grund dafür ist, dass die Polio als eine abgeschlossene Erkrankung und als besiegt gilt. Deshalb besteht wenig Interesse von Ärzten und Wissenschaftlern sich mit dem PPS hinreichend zu befassen.
Dies zum Nachteil der Polio-Betroffenen, da ihre Erkrankung nicht erkannt wird und Fehldiagnosen den Zustand noch verschlechtern können.

Fachgerechte Behandlung bei PPS Hier eine Auswahl hilfreicher Artikel / Websiten zum Thema
 
Kontakt
RG 21 bei SEKIS registriert
Impressum